Dienstag, 17. August 2010
Corona Schröter komponierte 1786 als erste Musik zu Goethens Ballade Der Erlkönig aus 1782

Sogar relativ oberflächliche Liebhaber von der Gattung Kunstlied wissen fast immer die richtige Antwort wenn man sie die Frage stellt, wer Goethe's Ballade Der Erlkönig zur musikalischen Komposition hochstilisiert hat: Franz Schubert (1797-1828). Als ich noch in einem humanistischen Gymnasium Unterricht bekommen habe — und das war wohl ganz anders als es heutzutage der Fall ist —, wurde das im Deutschunterricht behandelt, da der Text vom Dichterfürsten Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832) im Jahre 1782 höchstpersönlich in die Welt gesetzt wurde.
Damals wurden wir jedoch nicht darüber informiert dass es
schon vor Schubert andere Personen aus der Welt der Künste gegeben hat die selbiges getan hatten. Unter ihnen war Corona Schröter (1751-1802), die als Hofsängerin, Komponistin, Malerin und Schauspielerin damals zur ersten Garnitur gehörte.
Goethe hatte in mehreren Hinsichten Kontakte mit ihr gepfleht. In seiner Funktion als Theaterdirektor und Schauspieler ist er zusammen mit ihr aufgetreten in seiner eigenen Iphigenie. Sie in der Rolle der letzteren, er als Orest.
Darüber werden wir auf dieser Kulturseite später berichten.


Abbildungen
1. Erste Seite der Komposition von Corona Schröter; Erlkönig 1786.
2. Die vielseitig begabte Künstlerin, naar een aquarel van Georg Melchior Kraus (1737-1806).

... comment